Kasia Fudakowski, The Martyrdom of Professor Sanchez, 2018.

Boiling Frogs – Gespräch mit Kasia Fudakowski und Habib William Kherbek (Sprachwissenschaftler und Autor, Berlin)

Sonntag, 15. April 2018, 15 Uhr

Ein Gespräch zwischen Kasia Fudakowski und Habib William Kherbek über das Filmprojekt Word Count, das Teil der Ausstellung Boiling Frogs ist.

Word Count (seit 2016) beschreibt ein fiktives apokalyptisches Szenario, das in geloopten, slapstickartigen Filmfragmenten einen Zusammenhang zwischen der Ressourcenknappheit der Erde und dem Übermaß an Informationsaustausch aufwirft. In sich wiederholenden Szenen dürfen Menschen in Anlehnung an John Cages 4’33“ täglich nur 433 Worte sprechen. Während sich die Pärchen im Film zwanghaft bemühen mit begrenzten Worten auszukommen, verweigert sich der anarchische Professor der Anpassung und steht damit letztlich seinem eigenen Untergang gegenüber.

Habib William Kherbek ist ein in Berlin und London lebender Künstler und Schriftsteller. Er promovierte an der Universität London in Linguistik über den experimentellen Dichter John Ashbery (1927–2017). Kherbeks Texte erschienen bereits in einer Vielzahl an Publikationen in Europa und den USA: seine Romane Ecology of Secrets (2013) und Ultralife (2016) bei Arcadia Missa/London, seine Kritiken u. a. in Zeitschriften wie Art Agenda, Flash Art und Spike. Zu seinen aktuellsten Veröffentlichungen zählen Cartographical Interface aus dem Sammelband Intersubjectivity Volume 1 (2016, Sternberg Press) sowie sein Gedicht I’m Almost Back to Normal aus dem Band Night Shifter (2018, TLTR Press).

Die Veranstaltung findest in englischer Sprache statt.
Für Mitglieder ist der Eintritt frei.