Kasia Fudakowski, The Martyrdom of Professor Sanchez, 2018.

Boiling Frogs – Künstler_innenvortrag mit Kasia Fudakowski

Mittwoch, 21. März 2018, 18 Uhr

Ausgehend von der eigenen Rolle als Künstlerin entwickelt Kasia Fudakowski (*1985 in London, lebt in Berlin) konzeptuelle Ausstellungsprojekte um Ungleichheiten, Stereotype und die Absurditäten gesellschaftlicher Normen mit selbstauferlegten Regelwerken und raumgreifenden Installationen, Performances und Videoarbeiten vor- und ad absurdum zu führen. Sei es mit dem Ausstellungszyklus Fraustellungen, der 2015 mit der selbstironischen Aufbauperformance Sexistinnen – Excercises in Self-Sabotage (Übungen in Selbstzerstörung) mit ihrer Galeristin auf der Art Basel seinen Abschluss fand. Oder mit Double Standards – A Sexhibition (2017), welche die Besucher_innen vor die Wahl stellte, eine von zwei Eingangstüren zu betreten: In Reaktion auf das Referendum in Großbritannien, bei dem Bürger_innen „Ja“ oder „Nein“ wählen mussten ohne ausführliche Informationen über die Konsequenzen ihrer Entscheidung zu erhalten, waren die Besucher_innen in Berlin aufgefordert, nur einen Teil der Ausstellung – den linken oder den rechten – zu sehen, ohne zu wissen, was sie jeweils erwartet. Der Vortrag bietet die einmalige Gelegenheit, die Arbeits- und Interessensfelder von Kasia Fudakowski näher kennenzulernen.
 
Der Vortrag findet in englischer Sprache statt.
Eintritt 3 Euro. Für Mitglieder ist der Eintritt frei.