hobbypopMUSEUM

Die Übertragung

Übertragung nach China zum Kunstwerk DIE BRÜCKE. Auf der Regenbogenbrücke wird eine Perle verschenkt

Sonntag, 8. Oktober, 14 Uhr 

Dialogführung durch die Ausstellung mit Katrin Mayer und Eva Birkenstock

Katrin Mayer (Künstlerin) wird mit Eva Birkenstock(Direktorin für den Kunstverein der Rheinlande und Westfalen) Einblicke geben in ihr Kunstwerk für "Asymmetrische Architexturen".

Sonntag, 1. Oktober, 14 Uhr

Häutungen des Archivs (Kudo und die Nachkriegsmoderne)

Mittwoch, 20. September

17 Uhr im Kunstverein - Ilka Becker (Kunsthistorikerin) gibt Einblicke in ihren Beitrag für die Ausstellung "Asymmetrische Architexturen"

20 Uhr, Filmvorführungen in der Filmwerkstatt Düsseldorf (Birkenstrasse 47)

Monuments of Metamorphosis, 1969, 27 Min., Regie: Tetsumi Kudo und Yasuhiro Yoshioka

Your Portrait, 1967, 21 Min., Regie: Erik van Zuylen, mit u.a. Tetsumi Kudo, Marjon de Bree

 

Vortrag von Dr. Agnieszka Lulinska (Bundeskunsthalle Bonn) zur Ausstellung "Bestandsaufnahme Gurlitt" in der Bundeskunsthalle Bonn Donnerstag

14. September, 19 Uhr, Foyer Kunstverein

 

Rita McBride / Christoph Westermeier 

Jahrskript

Szenische Lesung mit Thomas Warham und Raphael Westermeier

Dienstag, 5. September, 19 Uhr 

 

Dialogführung mit Einblicken in das Werk von Peter Brüning

Dr. Marie-Luise Otten (Kunsthistorikerin, langjährige Kuratorin des "Nachlass Peter Brüning") und Lidiya Anastasova (kuratorische Assistenz am Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen)

Sonntag, 3. September, 14 Uhr

Der Vollständigkeit halber möchte ich Ihnen mitteilen, dass es nun auch in dem Büro des Kunstvereins durchregnet

Dialogführung durch die Ausstellung mit Gesa Hüwe und Inga Thiele

Sonntag, 6. August, 14 Uhr

 

In der Dialogführung „Der Vollständigkeit halber möchte ich Ihnen mitteilen, dass es nun auch in dem Büro des Kunstvereins durchregnet“ werden Gesa Hüwe und Inga Thiele, die als Archivarinnen intensiv an der Konzeption der Ausstellung mitgearbeitet haben, vertiefende Einblicke in ihre Recherchen zur unmittelbaren Nachkriegsgeschichte des Vereins, zu den Aktivitäten in der Ruine der alten Kunsthalle und der Rolle des damaligen Direktor Hildebrand Gurlitt im Zusammenhang mit dem Wiederaufbau der Kunsthalle geben.

Für Mitglieder ist der Eintritt frei.

 

Massive personelle Bauwerke. Friedrich Tamms und der Düsseldorfer Architektenstreit

Impulsbeiträge und Gespräch mit Christina Irrgang, Arne Schmitt und Dr. Ewald Rathke

mit anschließendem Konzert von BAR

Donnerstag, 31. August ab 19 Uhr, Foyer Kunstverein

Donnerstag, 31. August ab 21.30 Uhr, Konzert, Salon des Amateurs 

 

Christina Irrgang (Kunst- und Medienwissenschaftlerin, freie Autorin und Musikerin) wird ausgehend von ihrem Vitrinenbeitrag in der Ausstellung „Kreuzungspunkt: Friedrich Tamms“  über ihre Herangehensweise an die Thematik und ihre multimediale Auseinandersetzung mit Tamms’ Rolle im städte- und kulturpolitischen Kontext Düsseldorfs um 1967 berichten.

 

Arne Schmitt (Künstler, Autor) referiert in seinem Impulsbeitrag “Bewegliche politische Strukturen, massive personelle Bauwerke” zum Thema Architektur des 20. Jahrhunderts im Nachkriegsdeutschland und erweitert dadurch seine visuelle Arbeit in der Ausstellung, in deren Zentrum die konfliktreiche Entwurfs- und Bauphase des Kunsthallengebäudes steht.

 

Dr. Ewald Rathke spielte gemeinsam mit Karl-Heinz Hering (von 1955 bis 1986 Direktor des Kunstvereins) eine signifikante Rolle im Düsseldorfer Kunstgeschehen während der Zeit der Neupositionierung des Kunstvereins. Gemeinsam initiierten sie wichtige Überblicksausstellungen, wie etwa 1958 die umstrittene erste „Dada“-Retrospektive in Europa mit insgesamt 530 Kunstwerken und Dokumenten sowie umfangreiche monographische Ausstellungen u. a. mit Ernst Ludwig Kirchner, Ernst Wilhelm Nay und Sam Francis. Im Gespräch mit Christina Irrgang und Arne Schmitt wird er als Zeuge der Zeit über die kulturpolitischen Geschehnisse in Düsseldorf um den Kunstverein berichten.

 

Die Band (am Rhein) BAR (Christina Irrgang und Lucas Croon) hat ausgehend von Friedrich Tamms’ Schriften, Aufsätzen, Vorträgen und Tagebucheinträgen zwei Sound-Arbeiten entwickelt, die in der Ausstellung zu hören sind, und darüber hinaus inspiriert von der Thematik, einen weiteren Song geschrieben, der im Rahmen des Auftritts im Salon des Amateurs präsentiert wird. 

Für Mitglieder ist die Teilnahme an den Impulsbeiträgen und dem Gespräch im Kunstverein frei.

Eintritt Konzert (Salon des Amateurs): 5 € 

Eröffnung

Asymmetrische Architexturen

Lektüren zur Nachkriegsgeschichte des Kunstvereins 

Roy Arden, Ilka Becker, Peter Brüning, Robert Burghardt, Natalie Czech, Henning Fehr & Philipp Rühr, Christina Irrgang, HobbypopMUSEUM, Aglaia Konrad, Sarah Kürten, David Lamelas, Katrin Mayer, Rita McBride / Christoph Westermeier, Vanessa Joan Müller, Marie-Luise Otten, Hedda Schattanik / Roman Szczesny, Mark von Schlegell, Arne Schmitt, Studio For Propositional Cinema, Sarah Szczesny, Alexander Jasch / Rita Kersting / Jens Ullrich, Jan Wagner, Alex Wissel et al. 

Freitag, 7. Juli 2017, 19.30 Uhr

 

Delicate Instruments of Engagement

Performative Aktion

Von Alexandra Pirici
Mit Paul Dunca, Paula Gherghe, Farid Fairuz, Maria Mora, Cristian Nanculescu

Samstag, 24. Juni, 14-18 Uhr
Sonntag, 25. Juni, 11-14 Uhr 15-18 Uhr 
Donnerstag, 29. Juni, 16-20 Uhr
Freitag, 30. Juni, 16-20 Uhr
Samstag, 01. Juli, 11-14 Uhr 15-18 Uhr

Karten sind an der Tageskasse (am Tag der Veranstaltung) in der Kunsthalle / im Kunstverein zum Preis von 6 Euro / 3 Euro erhältlich. Kinder / Jugendliche bis 18 Jahre frei.

Finale Führung durch die Ausstellung

Sonntag, 18. Juni 2017, 14 Uhr 

Teilnahme für Mitglieder frei.

ACHTUNG: Die Sonntagsführung am 4. Juni wird auf den Sonntag, 18. Juni, 14 Uhr verlegt. 

Gestures of the Political 

Claire Bishop im Gespräch mit Alexandra Pirici

Montag, 5. Juni 2017, 19 Uhr 


Künstlervortrag

Johannes Paul Raether

Dienstag, 16. Mai 2017, 20.30 Uhr

Performance

Johannes Paul Raether

Samstag, 27. Mai 2017, 16 Uhr

Stars and Tribes - Ein kollaborativer Vortrag. Daniel Falb (Dichter & Geophilosoph, Berlin) & Alicia Frankovich

Donnerstag, 23. März 2017, 19 Uhr

Twins & Lovers - Performance von Alicia Frankovich 

am Samstag, 25. März um 21 Uhr

Young Girl Reading Group 140 - Dorota Gawęda und Eglė Kulbokaitė

am Sonntag, 26. März um 15 Uhr

Am Sonntag, den 26. März 2017 lädt die YGRG um 15 Uhr zur Teilnahme an ihrer Lesegruppe in den Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf ein. Gelesen wird ein Kapitel aus Paul B. Preciados Text Gender, Sexuality, and the Biopolitics of Architecture: From the Secret Museum to Playboy (2013).

Twins & Lovers - Performance von Alicia Frankovich

am Freitag, 7. April um 21.30 Uhr

Katalogpräsentation und Gespräch mit Dietmar Lutz und Kathleen Rahn (Direktorin Kunstverein Hannover)

am Sonntag, den 4. September um 15.00 Uhr im Foyer des Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf

Anlässlich der Veröffentlichung des nunmehr zweiten monografisch-übergreifenden Buches zur Arbeit von Dietmar Lutz möchten wir Sie herzlich zur Katalogpräsentation und zu einem Gespräch zwischen dem Künstler und der Direktorin des Kunstverein Hannover Kathleen Rahn einladen.

Sie werden Hintergrundinformationen zur Entwicklung und Produktion des Katalogs erhalten, der anlässlich der Gruppenausstellung »Mental Diary« (6. Juni –23. August 2015) im Kunstverein Hannover entstand und gemeinsam mit dem Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf herausgegeben wurde. Der Katalog, der durch die großzügige Unterstützung der Stiftung Zukunft NRW realisiert werden konnte, enthält ein Interview von Catherine Wood (Kuratorin für Performance, Tate Modern) mit dem Künstler sowie Essays von Ute Stuffer (Kuratorin, Kunstverein Hannover) und Prof. Dr. Robert Fleck (Kunstakademie Düsseldorf).

„In seinen Gemälden und malerischen Arbeiten erschließt Dietmar Lutz die Bildfläche als Raum des Piktoralen und hält diesen gegen seine Wahrnehmung von Welt und Wirklichkeit. Er lädt uns dabei in einen Kosmos des Privaten ein, schließt vor unseren und für unsere Augen regelrecht das „Privatsein“ auf. Zugleich demonstriert er einen durch die präzise Beobachtung des Lebens wie am Bildgedächtnis der Kunst- und spezifisch der Malereigeschichte gleichermaßen geprägten Blick.“ Aus dem Vorwort von Kathleen Rahn und Hans-Jürgen Hafner

 

 

egal von Sarah Kürten

am Dienstag, 22. November um 19 Uhr

Im Rahmen der Ausstellung IN ADVANCE OF A SHIPWRECK: findet die Aufführung von egal, einem neuen Stück von Sarah Kürten, statt.

Vortrag von Saim Demircan

am Dienstag, 13. Dezember um 19 Uhr

Kurator und Kunstkritiker Saim Demircan wird über das Studio for Propositional Cinema und den Kanadischen Konzeptualismus der 60er und 80er Jahre sprechen. Der Vortrag ist in Englisch.

Eintritt 3 Euro. Für Mitglieder ist der Eintritt frei.

Paul Sharits: Prescription and Collapsed Temporality von Tony Conrad

am Dienstag, 6. Dezember um 19 Uhr

Im Rahmen der Ausstellung IN ADVANCE OF A SHIPWRECK: findet die Aufführung von Paul Sharits: Prescription and Collapsed Temporality von Tony Conrad statt. Betätigt von Phillip Schulze.

Vortrag / Lesung von Aaron Peck

am Sonntag, 8. Januar 2017 um 18 Uhr

Der kanadische Schriftsteller Aaron Peck präsentiert im Rahmen einer Lesung EXCEPT PERHAPS A CONSTELLATION: The Temporal Poetics of The Studio For Propositional Cinema.

Aaron Peck ist der Autor des 2008 erschienenen Buches The Bewilderments of Bernard Willis. Außerdem schrieb er 2010 Letters to the Pacific, ein in Zusammenarbeit mit Adam Harrison und Dominic Osterried entstandenes Kunstbuch. Zuletzt erschien 2015 die kritische Monographie Jeff Wall: North & West. 2012 nahm Aaron Peck als “writer-in-residence“ an der Kunstausstellung Documenta 13 in Kassel teil. Als Kunstkritiker wirkte er bei den Kunstmagazinen Artforum und Canadian Art mit und schrieb Katalogtexte über Künstler wie Jeff Wall, Corin Sworn und Wie-li-Yeh. Zudem hielt er Vorträge in zahlreichen Kunsteinrichtungen, wie Serpentine Galleries, Dia:Beacon, Julia Stoschek Collection und Western Front. Momentan arbeitet Aaron Peck als Dozent an der Emily Carr University of Art + Design in Vancouver, BC, wo er 2011 mit dem Ian Wallace Award for Teaching Excellence ausgezeichnet wurde.

Der Eintritt ist frei.