AUSSTELLUNGEN 2019

Maskulinitäten.

Eine Kooperation von Bonner Kunstverein, Kölnischem Kunstverein und Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf

Eröffnung: Samstag, 31. August 2019, 19.30 Uhr
Begrüßung: Hans-Georg Lohe, Kulturdezernent der Landeshauptstadt Düsseldorf und Thorsten Nolting, Vorstandsmitglied
Einführung: Eva Birkenstock, Direktorin

 

Vito Acconci, The Agency, Keren Cytter, Vaginal Davis, Nicole Eisenman, Andrea Fraser, keyon gaskin mit Samiya Bashir, sidony o´neal und Adee Roberson, Philipp Gufler, Jenny Holzer, Annette Kennerley, Sister Corita Kent, Jürgen Klauke, Jutta Koether, Tetsumi Kudo, Klara Lidén, Henrik Olesen, D.A. Pennebaker & Chris Hegedus, Josephine Pryde, Puppies Puppies (Jade Kuriki Olivo), Lorenzo Sandoval, Julia Scher, Agnes Scherer, Bea Schlingelhoff, Katharina Sieverding, Nancy Spero, Evelyn Taocheng Wang

 

Mit „Maskulinitäten“ schließen sich der Bonner Kunstverein, der Kölnische Kunstverein und der Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf zu einem internationalen Ausstellungs-, Veranstaltungs- und Publikationsprojekt zusammen, um Konzepte von Maskulinität mit und aus der zeitgenössischen Kunst heraus zu untersuchen. Gemeinsam wird der Frage nachgegangen, wie eine feministische Ausstellung über Männlichkeit aussehen könnte.

Vor dem Hintergrund vorherrschender reaktionärer Manifestationen von Männlichkeit sowie einer uneingeschränkten Kritik an ihren hegemonialen Ausformungen zielt die Zusammenarbeit darauf ab, patriarchale und heteronormative Geschlechterkonzeptionen zu destabilisieren. Anhand von künstlerischen Produktionen, Performances, Theaterstücken, Lesungen, Vorträgen, Screenings und Workshops werden alternative Handlungsräume aufgeworfen, um performative und transgressive Konzeptionen von Identität, Geschlechtlichkeit, Sexualität und Körper in den Vordergrund zu rücken.

Alle drei Kunstvereine haben in der Vergangenheit verschiedene feministische und queere Ausstellungsprojekte präsentiert. Während diese darauf ausgerichtet waren männlich dominierte Repräsentation von Weiblichkeit in Kunst- und Kulturgeschichte aus der Narration einer männlichen Autorschaft zurückzufordern, sind es bei „Maskulinitäten“ wiederum Entwürfe und Konzeptionen des Männlichen, die zur Disposition gestellt werden: die Veränderungen tradierter Ausformungen von Männer- und Körperbildern, damit verbundene Macht- und Sichtbarkeitspolitiken sowie schließlich deren Verhandlung und Dekonstruktion in der Kunst der 1960er Jahre bis heute. Ausgehend von künstlerischen und kunsttheoretischen Perspektiven unterschiedlicher Zeitlichkeiten wird Männlichkeit als einem uneindeutigen, pluralistischen Konzept begegnet, das historisch bedingt, veränderlich und gesellschaftlich konstruiert ist.

>> Veranstaltungsübersicht DE/EN, Download pdf

>> Olga Oppenheimer

 

Ausstellungsorte

Bonner Kunstverein

Lynda Benglis, Judith Bernstein, Alexandra Bircken, Patrica L. Boyd, Jana Euler, Hal Fischer, Eunice Golden, Richard Hawkins, Jenny Holzer, Hudinilson Jr., Allison Katz, Mahmoud Khaled, Hilary Lloyd, Sarah Lucas, Robert Morris, D’Ette Nogle, Puppies Puppies (Jade Kuriki Olivo), Bea Schlingelhoff, Anita Steckel

Kuratiert von Michelle Cotton

 

Kölnischer Kunstverein

Georgia Anderson & David Doherty & Morag Keil & Henry Stringer, Louis Backhouse, Olga Balema, Gerry Bibby, Juliette Blightman, Anders Clausen, Enrico David, Jonathas de Andrade, Jimmy DeSana, Jenny Holzer, Hedi El Kholti, Hilary Lloyd, Sarah Lucas, Shahryar Nashat, Puppies Puppies (Jade Kuriki Olivo), Carol Rama, Bea Schlingelhoff, Heji Shin, Evelyn Taocheng Wang, Carrie Mae Weems, Marianne Wex, Martin Wong, Katharina Wulff

Kuratiert von Nikola Dietrich

 

Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf

Vito Acconci, The Agency, Keren Cytter, Vaginal Davis, Nicole Eisenman, Andrea Fraser, keyon gaskin mit Samiya Bashir, sidony o´neal und Adee Roberson, Philipp Gufler, Jenny Holzer, Annette Kennerley, Sister Corita Kent, Jürgen Klauke, Jutta Koether, Tetsumi Kudo, Klara Lidén, Henrik Olesen, D.A. Pennebaker & Chris Hegedus, Josephine Pryde, Puppies Puppies (Jade Kuriki Olivo), Lorenzo Sandoval, Julia Scher, Agnes Scherer, Bea Schlingelhoff, Katharina Sieverding, Nancy Spero, Evelyn Taocheng Wang

Kuratiert von Eva Birkenstock

INSTALLATIONSANSICHTEN

DOWNLOAD

VERANSTALTUNGEN

Sa, 31.08., ab 14.30 Uhr
Legal Gender
Wiederaufführung von Anita Steckels Performance
Ort: Bonner Kunstverein

Sa, 31.08., ab 17 Uhr
Parallel Lines
Performance von Gerry Bibby mit Ellen Yeon Kim
Ort: Kölnischer Kunstverein

Sa, 31.08., 17:30 Uhr
Naked Self (Transitioning) (21 Months On Hormone Replacement Therapy)
Nude Performance von Puppies Puppies (Jade Kuriki Olivo)
Ort: Kölnischer Kunstverein

Sa, 31.08., 20 Uhr
Naked Self (Transitioning) (21 Months On Hormone Replacement Therapy)
Nude Performance von Puppies Puppies (Jade Kuriki Olivo)
Ort: Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf

So, 01.09., 15 Uhr
Tectonic Mnemonic
Die vom Künstler zur Ausstellung eingerichtete Installation bildet eine flexible Plattform für Lesungen mit von ihm eingeladenen Gästen. Die Veranstaltung gibt Besucher*innen Einblick in die Vielzahl von Notizen und Quellen, die Gerry Bibbys Werk und Schreiben zugrundeliegen und zum Teil der Performance werden. (in englischer Sprache)
Ort: Kölnischer Kunstverein

So, 08.09., 11 – 18 Uhr
Maskulinitäten–Sonntag
Freier Eintritt in die Ausstellung in Bonn, Düsseldorf und Köln

Sa, 14.09., 12 Uhr
Führung durch die Ausstellung mit Susanne Mierzwiak, Interimsleitung
Ort: Bonner Kunstverein

Mi, 18.09., 17 Uhr
Führung durch die Ausstellung mit Miriam Bettin, Kuratorische Assistentin
Ort: Kölnischer Kunstverein

Do, 19.09., 18 Uhr
Discipline Masters
Langer Abend mit Julia Scher (Professorin an der Kunsthochschule für Medien Köln) und Gästen, mit der Präsentation der 4-stündigen Videoarbeit der Künstlerin von 1988 – eine kathartische Nacherzählung ihrer Jugenderfahrungen, die
eine Quelle für Schers weitere Beschäftigung mit Themen der Überwachung, des sexualisierten und kontrollierenden Blicks darstellt. (in englischer Sprache)
Ort: Kölnischer Kunstverein

Mi, 25.09., 17 Uhr
Mitgliederführung Köln
Rundgang durch die Ausstellung mit Nikola Dietrich, Direktorin. Die Veranstaltung richtet sich an Mitglieder aller drei Kunstvereine.
Ort: Kölnischer Kunstverein

Sa, 05.10., 14 Uhr
Unreproduktive Begehren: sexuelle Befreiungen von unseren Geschlechtern
Unsere Körper sind bis heute bestimmt von den disziplinierenden Einschränkungen einer sexuellen Lesbarkeit, die nur im Verhältnis zum modernen zwei-Geschlechter-Modell existiert. Im Workshop von Kerstin Stakemeier werden Materialien unserer antrainierten Manierismen gesammelt, diskutiert und neu geordnet.
Ort: Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf

Sa, 05.10., 19 Uhr
Idle Talk
In „Idle Talk”, einer Lesung von Philipp Gufler und Evelyn Taocheng Wang, werden die beiden Künstler*innen Auszüge aus ihren Künstlerbüchern „Unintended Experience” (Evelyn Taocheng Wang) und „Indirect Contact” (Philipp Gufler) vorstellen. (in englischer Sprache)
Ort: Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf

So, 06.10., 19 Uhr
NASHA
„NASHA”, benannt nach der jüngeren Schwester des Künstlers, ist ein Versuch sich auf Reisen weniger einsam zu fühlen und handelt vom Wert schwarzer Kultur. Eine Performance von keyon gaskin mit Samiya Bashir, sidony o’neal und Adee
Roberson.
Ort: Salon des Amateurs, Grabbeplatz 4, Düsseldorf

Mi, 09.10., 17 Uhr
Führung durch die Ausstellung mit Nikola Dietrich, Direktorin
Ort: Kölnischer Kunstverein

Fr, 11.10., 19 Uhr
Double Feature:
Der Dokumentarfilm „The Worlds of Ursula K. Le Guin“ von Arwen Curry (2018, 65 Min., OV), erzählt vom Leben und Erbe der verstorbenen feministischen Autorin Ursula K. Le Guin, bekannt durch ihre wegweisenden Science-Fiction- und
Fantasy-Werke, wie z.B. „A Wizard of Earthsea“ und „The Left Hand of Darkness“.
Die Protagonisten des Films „Die Deutschen und ihre Männer“ von Helke Sander (1989, 97 Min.) wiederum sind Männer – jedoch nicht die gängigen Abenteurer, Arbeiter oder , Betroffenen‘, die üblicherweise von einer Dokumentarkamera ins
Visier genommen werden, sondern Männer, die sich sehr verdeckt halten und ihre Tätigkeit dem Blick entziehen.

So, 13.10., 11 – 18 Uhr
Maskulinitäten–Sonntag
Freier Eintritt in die Ausstellung in Bonn, Düsseldorf und Köln

Do, 17.10. und Fr, 18.10., 20 Uhr
Take It Like a Man
In der Performance „Take It Like a Man“ von The Agency treffen sich die Protagonisten, um eine utopische Bewegung
des De-powerings zu entfachen und ein Format zu finden, in dem sich Männlichkeiten neu konfigurieren und mit einer linken Agenda verknüpfen lassen. Die Performance wird in Kooperation mit dem Forum Freies Theater (FFT) Düsseldorf präsentiert.
Ort: Forum Freies Theater Düsseldorf, Herzogstraße 89

Fr, 18.10., 17 Uhr
Take It Like a Man
Publikumsgespräch mit Yana Thönnes, Magdalena Emmerig und Rahel Spöhrer von der Performancegruppe
The Agency, Kathrin Tiedemann (Künstlerische Leiterin, FFT Düsseldorf) und Eva Birkenstock (Direktorin, Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf)
Ort: Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf

Sa, 19.10., 12 Uhr
Führung durch die Ausstellung mit Sophie Schattner, Projektassistentin
Ort: Bonner Kunstverein

Do, 24.10., 18 Uhr
Mediated Masculinities: Visual Archives, Masculinities and Race in Contemporary Practices of Self-/ Documentation
Die Figur des ‚Angry Black Man’ fordert eine Kritik der Verschränkungen von visuellen Archiven, ‚Race‘ und Affekt in digitalen Medien ein. Jasmin Degeling, M.A. und Sarah Horn, M.A. (beide Ruhr-Universität Bochum) diskutieren in ihrem Vortrag Interventionen in medialen Sichtbarkeitspolitiken.
Ort: Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf

So, 27.10., 15 Uhr
Führung durch die Ausstellung mit Jasmin Werner
Ort: Kölnischer Kunstverein

Do, 31.10., 18 Uhr
Elbow Room, Physical Education II
Zu „Physical Education II“, der zweiten Ausgabe der Programmschiene „Elbow Room“ des Düsseldorfer Kunstvereins, werden Dudu Quintanilha und Leda Bourgogne bezugnehmend auf Maskulinitäten neue performative Arbeiten vorstellen.
Ort: Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf und Salon des Amateurs, Düsseldorf

Sa, 02.11., 19 – 2 Uhr
Museumsnacht Köln
Mit Führungen (20:30/21:30/23:30 Uhr) und Filmvorführungen von Jonathas de Andrade „O Peixe
(the Fish)“, 2016, 37 Min., (19:30/22:30 Uhr). In der Videoarbeit von de Andrade führen Fischer aus einem Dorf an der Nordostküste Brasiliens ein Ritual durch, bei dem sie den gefangenen Fisch umarmen. Die liebevolle Geste, die den Tod begleitet, bestätigt die Beziehung zwischen Arten, die von Stärke, Gewalt und Macht durchdrungen ist.
Ort: Kölnischer Kunstverein

Di, 05.11., 17 Uhr
Mitgliederführung Bonn
Rundgang durch die Ausstellung mit Susanne Mierzwiak, Interimsleitung. Die Veranstaltung richtet sich an Mitglieder aller drei Kunstvereine.
Ort: Bonner Kunstverein

Do, 07.11., 20 Uhr
There’s No Us in Masterpiece
Bei „There‘s No Us in Masterpiece“ (2016) handelt es sich um ein Theaterstück von Keren Cytter, mit dem sie hinterfragt, was das Schauspielen ausmacht. Indem sich das Stück wiederholt zwischen in szenierten und nicht-inszenierten  Momenten bewegt, indem Um gebung, Gespieltes und Gefilmtes ständig ineinander greifen, stellt Cytter gängige
Vor stellungen von Performance, gesprochenem Wort, Emotionen und Realität auf die Probe.
Diese deutsche Erstaufführung wird in Kooperation mit der Filmwerkstatt Düsseldorf präsentiert (in englischer Sprache)
Ort: Filmwerkstatt Düsseldorf, Birkenstraße 47

Sa, 09.11., 12 Uhr
Blue Bananas and Other Meats – Der lustvolle Blick auf den Mann in der Feministischen Kunst
Ein Vortrag von Dr. Andrea Jahn, Direktorin Stadtgalerie Saarbrücken
Ort: Bonner Kunstverein

So, 10.11., 15 Uhr
Führung durch die Ausstellung mit Jasmin Werner
Ort: Kölnischer Kunstverein

So, 10.11., 11 – 18 Uhr
Maskulinitäten–Sonntag
Freier Eintritt in die Ausstellung in Bonn, Düsseldorf und Köln

Di, 12.11., 17 Uhr
Mitgliederführung Düsseldorf
Rundgang durch die Ausstellung mit Eva Birkenstock, Direktorin. Die Veranstaltung richtet sich an Mitglieder aller drei Kunstvereine.
Ort: Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf

Di, 12.11., 19 Uhr
Penis/Phallus/Dildo
Der Vortrag „Penis/Phallus/Dildo“ von Prof. Dr. Änne Söll (Ruhr-Universität Bochum) wird einen Überblick über den unterschiedlichen Einsatz des männlichen Geschlechtsorgans in den Künsten seit 1970 bieten. Es wird darum gehen,
welche Rolle der Penis als Symbol für Männlichkeit spielt und wie er durch Künstler*innen de-, bzw. re-konstruiert wird. In Kooperation mit der Ruhr-Universität Bochum.
Ort: Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf

Mi, 13.11., 19 Uhr
The Year of the Pig
Ein Abend mit einer Lecture Performance, Filmen, Musik und Lesungen von Juliette Blightman. Das Hauptthema der Künstlerin ist die Beziehungzwischen Kunst und Leben. Sie entwirft ihre Arbeiten wie fortlaufende Tagebucheinträge, die
in verschiedenen Medien artikuliert sind. Sie filmt, malt und schreibt in radikaler subjektiver Weise und macht das Persönliche öffentlich.
Ort: Kölnischer Kunstverein

Sa, 16.11., 16 Uhr
Maskulinitäten. Ein Künstler*innengespräch.
Eva Birkenstock, Michelle Cotton und Nikola Dietrich im Gespräch mit Nelly Gawellek, Jürgen Klauke, Bea Schlingelhoff, Evelyn Taocheng Wang und anderen an der Ausstellung beteiligten Künstler*innen.
Ort: Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf

So, 17.11., 16 Uhr
The Magician
Eine Lesung mit CA Conrad (in englischer Sprache)
Ort: Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf

Di, 19.11., 18 Uhr
Konzepte der Maskulinität
Kurzvorträge in Kooperation mit der Ruhr-Universität Bochum: Katharina Boje wird über den Zusammenhang von ,Toxic Masculinity‘, ,Hyper masculinity‘ und ,Blackness‘ sprechen, während Jan-Hendrik Steffan die jahrelange fotografische Recherche der Künstlerin Marianne Wex in den 1970er Jahren zu männlich und weiblich konnotierten Körperhaltungen erläutert. Peter Vignold wiederum nimmt die Superheldenkomödie „SHAZAM!” von David F. Sandberg (USA 2019) zum Ausgangspunkt, um den Verstrickungen von Ästhetik und Produktionsökonomie sowie ihrem Zusammenwirken in der transformativen Produktion von Männlichkeitsdiskursen in aktuellen Franchise-Blockbusterfilmen nachzugehen.
Ort: Kölnischer Kunstverein

Mi, 20.11., 17 Uhr
Führung durch die Ausstellung mit Miriam Bettin, Kuratorische Assistentin
Ort: Kölnischer Kunstverein

jeden Do um 17 Uhr
Führungen mit dem Team des Kunstvereins
Ort: Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf